Schlagwort-Archive: Zitadelle Spandau

Klavierkonzert Huijing Han 
Zitadelle – Gotischer Saal

im Rahmen der Ausstellung „Fortsetzung jetzt! 150 Jahre Verein der Berliner Künstlerinnen 1867 e.V.“ findet die hier angekündigte Veranstalltung statt
Klavierkonzert Huijing Han 
Dienstag, 27. Februar, 19 Uhr, Zitadelle – Gotischer Saal, Am Juliusturm 64, 13599 Berlin
Eintritt frei!
Die Pianistin Huijing Han spielt Werke zweier höchst unterschiedlicher Komponistinnen, die zeitlich versetzt in Europa und über Europa hinaus Bekanntheit erlangt haben: Maria Szymanowska (1789-1831) und Ruth Zechlin (1926-2007). Ungeachtet ihrer Bedeutung werden die Kompositionen von Szymanowska und Zechlin heute nur selten aufgeführt. Huijing Han hat sich intensiv mit beiden Komponistinnen beschäftigt und wird ihr Konzert durch einige Erläuterungen  ergänzen.
Huijing Han (*1982) ist in Shanghai aufgewachsen und hat zunächst am dortigen Musikkonservatorium studiert. Bereits seit 1995 erhielt sie zahlreiche Preise und Stipendien; sie konnte ihr Studium ab 2000 an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ in Berlin fortsetzen und als Instrumentalistin und Pädagogin 2005  abschließen. 2009 folgte ihr Konzertexamen für Kammermusik (Klaviertrio). Als Solistin und Kammermusikerin arbeitete Huijing Han mit Dirigenten wie Michael Helmrath und Christian Ehwald zusammen; ihre Konzerte führten sie von Deutschland aus nach Frankreich, Italien und China. Seit 2015 ist Huijing Han Gastprofessorin an der Universität Jiujiang in China und seit 2016 unterrichtet sie zudem an der Universität der Künste in Berlin.

Besuch der vielseitigen Künstlerin
Dani Tscheslog „Danit“

Am Mittwoch, 17. Mai besuchen wir die vielseitige Künstlerin Dani Tscheslog „Danit“ in ihrem Atelier in der Zitadelle in Spandau.

Die Künstlerin zeigt Plastiken aus Stein und Holz, Drucke und Malerei.  Dani Tscheslog schreibt auch lyrische Texte passend zu ihren Werken.  Weitere Information und viele Bilder sind  auf der Website von Danit : http://www.artsalon-berlin.com/bildhauerin.htm zu sehen.

Über sich selbst sagt Danit:

Ich mache hauptsächlich serielle Kunst.
Am Anfang steht zumeist das geschriebene Wort. Gemeinsam mit Skulpturen und Bildern bilden diese Serien

Ausgebildet bin ich am Stein und nicht einen Moment meines Schaffens hat die Liebe zu Stein nachgelassen. Er ist Teil unserer Erde, voller Tiefe, Geheimnisse und Kraft, und kraftvoll ist oftmals der Umgang mit ihm. Mitunter zeigt er mir die Grenzen meiner Kraft auf. Der Umgang ist immer respektvoll. Eine Skulptur erschaffen ist ein behutsames Umformen.
Ebenfalls nennen möchte ich Holz. Es findet immer mehr Platz in meinen Arbeiten.
Linolschnitte begleiten die Arbeiten. Fotografien und Collagen füllen noch freien Raum…und natürlich
Worte, immer auch Worte
.

Um nur das Atelier zu besuchen müssen wir keinen Eintritt zahlen.  Der normale Eintritt in die Zitadelle kostet €4,50 (versch. Ermäßigungen).  Mit der Karte kann man auch die anderen Ausstellungen besuchen, u.A. „Enthüllt – Berlin und seine Denkmäler“, die ganz sehenswert ist.

Wir besuchen die Künstlerin im Artsalon berlin citadel ( Ort für Kunst und Künste) und ihr Atelier. Bei Interesse, bitte melden Sie Sich bei Helen Werner  bis 14. Mai

Bild: danit painting woman with case IV